Nachhaltigkeit

Aus Klimaportal RWTH Aachen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Gedanke der Nachhaltigkeit verbindet wirtschaftliche Leistungsfähigkeit mit ökologischer Verantwortung und sozialer Gerechtigkeit. Diese drei Ziele bedingen einander. Denn auf Dauer ist kein Wirtschaftswachstum vorstellbar, das auf Raubbau an der Natur oder auf sozialen Ungerechtigkeiten beruht.Diese Erkenntnis ist Ausdruck unserer Verantwortung nicht nur für jetzige, sondern auch für künftige Generationen. Was wir heute tun, darf nachfolgenden Generationen die Chancen auf ein Leben in einer intakten Umwelt und in Wohlstand nicht nehmen.[1]

OECD Umweltprüfbericht Deutschland

Entkoppelung THG. Emissionen+Wachstum OECD

Umweltprüfbericht: Deutschland ist Labor für grünes Wachstum (Paris/Berlin - 31. Mai 2012) Deutschland ist es in den vergangenen Jahren gelungen, die CO2-, Energie- und Ressourcenintensität seiner Wirtschaft zu reduzieren. Obwohl die deutsche Öffentlichkeit mit der Umweltqualität im Großen und Ganzen zufrieden ist, gibt es auf dem Gebiet noch eine Reihe von Herausforderungen: Der jüngste „Umweltprüfbericht: Deutschland“ der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) mahnt Verbesserungen bei der Wasser- und Luftqualität, dem Schutz der Biodiversität und der Reduktion von CO2 in der Energieproduktion an.

Fortschrittsbericht der Bundesregierung

Zieldreieck der nachhaltigkeit.jpg
Wie wollen wir heute und in Zukunft leben? Wie kommen wir unserer Verantwortung nach – national wie international? Wo steht unser Land heute? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Fortschritts-bericht 2008 der Bundesregierung zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie.

WWF

Living planet report.jpg

Plain

Nachhaltige Produktion

Ecological Footprint

Berichte, Analysen

Einzelnachweise

  1. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, 52. Food Business Weltgipfel, 18. Juni 2008